In der nationalen Polizeiwoche

In der nationalen Polizeiwoche fühlen sich die Beamten „genauer denn je unter die Lupe genommen“.

Die Nationale Polizeiwoche rutscht oft unter den Radar, so wie es sich rasende Fahrer wünschen.

Für Strafverfolgungsbeamte ist dies jedoch ein Zeitpunkt, an dem sie ihre gefallenen Kameraden ehren müssen, und unter den richtigen Umständen auch ein Anlass, für ihre gefährliche Pflicht anerkannt zu werden.

In den letzten Jahren wurde die Polizei im ganzen Land nach mehreren Morden an unbewaffneten schwarzen Männern durch Offiziere, die meisten davon weiß, verstärkt überwacht. Mehrere dieser Todesfälle haben zu Protesten und Forderungen nach Reformen und mehr Rechenschaftspflicht geführt, insbesondere wenn die Beamten nicht bestraft wurden.

Aber wenn sich 25.000-40.000 Menschen in Washington, D.C., diese Woche versammeln, um an den Aktivitäten der National Police Week teilzunehmen, werden sie eine Erinnerung an die wichtige Rolle der Strafverfolgung und das Opfer, das viele Offiziere und ihre Familien gebracht haben, geben.

Nach Angaben des National Law Enforcement Officers Memorial Fund starben 2018 insgesamt 158 Offiziere in Ausübung ihrer Pflicht, und die Zählung liegt in diesem Jahr bei 42.

„Sie sind Beamte und wir müssen das im Hinterkopf behalten“, sagte Chris Harris, ein außerordentlicher Professor an der University of Massachusetts Lowell, der die öffentliche Wahrnehmung der Polizei und ihrer Leistung untersucht hat.

„Die Leute rufen die Polizei, wenn sie sie brauchen, und die Polizei kommt. Das gilt nicht für jede Nation der Welt. Es ist wichtig, dass wir uns daran erinnern, dass diese Offiziere gelegentlich ihr Leben als öffentlicher Dienst aufs Spiel setzen.

Hier sind Dinge, die Sie über die Nationale Polizeiwoche wissen sollten:

Was ist das? Was ist das?

Meistens handelt es sich um ein groß angelegtes Gedenken an die Offiziere, die bei der Ausübung ihrer Arbeit ums Leben kamen, mit Anwesenheit von Vertretern aus den ganzen USA und einigen anderen Ländern. Es gibt auch Seminare, Empfänge, Dudelsackbandspiele und Bindungsmöglichkeiten für Offiziere und deren Angehörige.

Die Police Week trat unter der Leitung von Präsident John F. Kennedy 1962 mit der Ernennung des 15. Mai zum Peace Officers Memorial Day in Kraft.

Was sind die Ereignisse?

Die Höhepunkte sind die Montagsnacht bei Kerzenlicht in der National Mall, wo 2018 Offiziere getötet wurden und die bisher unbekannten Offiziere in Erinnerung bleiben werden, sowie das Mittwochsgedenk an der Westfront des Kapitols um 11 Uhr. Bei diesem zweistündigen Gottesdienst wird an alle gefallenen Offiziere des vergangenen Jahres erinnert.

Gemäß der jüngsten Tradition werden Präsident Trump und andere hochrangige Mandatsträger erwartet, obwohl ihre Teilnahme aus Sicherheitsgründen nicht vorzeitig bestätigt wird.

Wie gefährlich ist ihr Job?

Es ist schwer vorstellbar, dass in einem anderen Beruf jedes Jahr 10% der Mitarbeiter angegriffen wurden, aber die Statistiken zeigen, dass dies bei der Polizei der Fall ist. Eine positive Entwicklung ist jedoch, dass ihre Zahl der Todesopfer seit den 1970er Jahren stetig zurückgegangen ist, als die Gesamtzahlen bis weit in die 200er Jahre hinein routinemäßig stiegen.

Die Zahl von 158 im vergangenen Jahr war die sechstniedrigste in diesem Jahrhundert, und sie umfasst 27 Todesfälle aufgrund von Krankheiten im Zusammenhang mit den Terroranschlägen vom 11. September 2001.

Bei der derzeitigen Rate würde die Zahl der Todesfälle bei der Polizei in diesem Jahr bei etwa 115 liegen, der niedrigste Wert seit 1959.

Was halten die Leute von der Polizei?

Besser, als es scheint. Harris sagte, dass Bürgerzufriedenheitsumfragen durchweg polizeilich hoch eingestuft werden, obwohl die Zahlen einige unter den Minderheitengruppen eintauchen und auch einen Treffer einstecken, wenn hochkarätige Vorfälle wie der Rodney King-Schlag aufgedeckt werden.

Am Montag twitterte das Bureau of Justice Statistics, dass 83% der Bewohner mit der Polizeireaktion während ihres letzten Kontakts zufrieden waren, und 89% sagten, dass sich die Beamten richtig verhielten. Diese Zahlen stammen aus dem Jahr 2015, basierend auf einer alle drei Jahre durchgeführten Umfrage. Die Ergebnisse wurden im Oktober veröffentlicht.